Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Kabarettist hält in Stuttgart Plädoyer fürs Masken Tragen und erntet Buhrufe!  ^

 

Liebe Genossinnen und Genossen,

im Anhang findet ihr eine Einladung zum "Roten Stadtrundgang", der am 13. September ab 11:00 Uhr beim Bettenhaus Melz starten soll. Über eine zahlreiche Beteiligung würden sich die Veranstalter Heiko Schulze, Sebastian Siegler und der OV Altstadt-Westerberg-Innenstadt sehr freuen.

Liebe Grüße Sonja - SPD-Regionalgeschäftsstelle

für die Landkreise Emsland, Grafschaft Bentheim, Osnabrück und die Stadt Osnabrück

Sonja Ossege (Mitarbeiterin) Lengericher Landstr. 19 b - 49078 Osnabrück Telefon: 0541-27833 - Fax: 0541-27834

E-Mail: sonja.ossege@spd.de - Serviceseite: www.spd-rgs-os.de   

 

 

 

SOZIALDEMOKRATISCHE PARTEI DEUTSCHLANDS

SPD-Landesverband Niedersachsen

Odeonstraße 15/16, 30159 Hannover 

An alle

Mitglieder in den SPD-Bezirken Braunschweig, Niedersachsen und Weser-Ems.

Kommunalpolitischer Kongress der SGK Niedersachsen am 19. September 2020

Liebe Genossinnen und Genossen, 

wir möchten euch auf nachstehende und als Anlage mitgesandte Terminankündigung der SGK Niedersachsen aufmerksam machen.

Die SGK Niedersachsen veranstaltet sechs Kommunalkongresse. Der Auftakt der Kongressreihe findet am 19. September 2020 von 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr statt und wird als Online Veranstaltung durchgeführt.

Näheres dazu entnehmt bitte der Anlage. «

Herzliche Grüße und eine schöne Sommerzeit 

Euer Orga-Team im SPD-Landesverband Niedersachsen

* Sozialdemokratische Gemeinschaft für Kommunalpolitik in der Bundesrepublik Deutschland e.V.                                                                                

 

Fixe Navigation vertikal

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Impfstoff gegen das neuartige Coronavirus soll schnell entwickelt werden, muss aber auch sicher sein. Mehrere mögliche Impfstoffe werden derzeit klinisch geprüft. Prof. Dr. med. Addo, Leiterin der Infektiologie am UKE Hamburg, erläutert im Video den aktuellen Stand der Impfstoffentwicklung.

 

 

21.07.2020 – 10.00 Uhr Kreishaus Fr. Klesse + Petra Herder

Liebe Freunde des GF. 60 Plus Vorstandes, anbei die Zeilen nach Vorstellung der erweiterten Power-Point „ würdevolle Pflege „.

Alles Weitere zur Sitzung in Hagen. Herzlichst Henry

 weiter...

 

Es geht um Menschenrechte, Umweltschutz und gegen Kinderarbeit. Hubertus Heil setzt sich für ein Lieferkettengesetz ein. Worum es genau geht, erfahrt ihr hier in der WirtschaftsWoche. «

 

 

Den Sozialstaat stärken? Die Digitalisierung vorantreiben? Die Wirtschaft ökologischer ausrichten? Wofür sich die SPD künftig einsetzen soll, entscheiden auch die Mitglieder. Alle Infos gibt es im vorwärts. « 

     

Wir fühlen uns beleidigt... «

Der Frust ist riesig, eigentlich fühlen wir uns sogar beleidigt. In Rheinland-Pfalz gab es als Dank Lavendel.                                                                                                                                         GtH

Viele kennen ihre Rechte nicht und die Grenze zwischen Arbeit und Freizeit verschwimmt...«                                                                                                                                                                                                                    GtH

 

Vermögen in Deutschland viel ungleicher verteilt als bisher angenommen

Deutschlands ohnehin schon hohe Vermögensungleichheit wurde offenbar deutlich unterschätzt: Den obersten zehn Prozent der Bevölkerung gehören laut einer neuen Studie rund zwei Drittel des gesamten Nettovermögens. weiter «
 

Viel zu wenig neue Pflegekräfte
Mit einem Gesetz wollte der Bund gegen den Fachkräftemangel in der Pflege vorgehen. Doch eine erste Bestandsaufnahme zeigt: Man hinkt den eigenen Zielen weit hinterher.  weiter «
15.07.2020, 12.44 Uhr - Gregor

 

 

 

 

Franziska Giffey hat dafür gesorgt, dass die Gleichstellung künftig in allen Gesetzen und Förderprogrammen des Bundes stärker berücksichtigt wird.

Was das genau bedeutet, erfahrt ihr in diesem Artikel « aus der Zeit.

 

Wir haben einen Gesprächsfaden, der auch mal Konflikte aushalten kann, weil wir wissen, wir kämpfen für eine gemeinsame Sache.“ » Lest das Doppelinterview mit Norbert Walter-Borjans und DGB-Chef Reiner Hoffmann im Handelsblatt.

 

Die SPD Sachsen-Anhalt hat per Mitgliederentscheid gewählt, wer die Spitzenkandidatin zur Landtagswahl wird. Wer gewonnen hat, erfahrt ihr in diesem "vorwärts" » Artikel .

 

„Europas eigentliche Bewährungsprobe steht noch bevor“ Und hier könnt ihr den » Gastbeitrag von Olaf Scholz in der Welt lesen.

 

 

 

 

Henry Joelifier
Neckarstr. 42b
49565 Bramsche
60plus Osnabrücker Land


Lieber Werner,
Lieber Guido,


Corona bremst unsere Parteiarbeit.


Dennoch rücken die Wahltermine in der Breite, ohne Rücksicht auf diese Hemmnisse mit Meilenschritten voran.
Ich möchte im Sinne unserer SPD-Erfolgsgedanken, auf unsere Verabredungen
vom 04.03.20 aufmerksam machen.


Auszugsweise die Gewichtigen:


1. Gemeinsame Terminverabredungen in den Top 10 OV,s kurzfristig durch Werner.

Grund:

Vorstellung 60 Plus und mögliche Aktivierung der 60 Plus Mitglieder für   weiter...  

 

 

Liebe Vorstandsmitglieder der AG 60+ Osnabrück-Land, lieber Henry, 

sicherlich wisst ihr, dass mich mein Ortsvereinsvorstand Bramsche einstimmig für eine Bundestagskandidatur für den Wahlkreis Osnabrück-Land nominiert hat.
Trotz der Umstände und Beschränkungen während der Corona-Zeit, möchte ich mich bei Euch vorstellen.

Vorab sende ich euch in Video, in dem ich erkläre, warum ich mich im Wahlkreis Osnabrück-Land für den Bundestag bewerbe:

https://m.youtube.com/watch?v=ylztDbUHQe8&feature=share «

Wenn Ihr mich persönlich kennenlernen wollt, komme ich gerne in eine Eurer zukünftigen Sitzungen, auch online wenn gewünscht.
Ich freue mich auf eine spannende Zeit.


Glück Auf!
Eure Anke Hennig

 

 

 

  

Liebe Freunde des 60 Plus Vorstandes,

die Corona-Krise bietet nun Stoff für neue Erzählungen. Wie wird man sich wohl später einmal an dieses Weltereignis erinnern.  

Gefühlsmäßig könnte diese Zeit für 60 Plus die „ Ruhe vor dem Sturm„ sein.

Wir werden in eine nie dar gewesene Zeit versetzt und dürfen uns auf unser Miteinander „Intern + Extern„  besinnen

Nachbarschaft hat in dieser Zeit Hochkonjunktur im Ehrenamt, welches dem Gegenüber Zufriedenheit und uns persönliches Glück schenkt. Meine Hoffnung für unser gesamtes 60 Plus Vorstand Treffen, ist auf September gerichtet. 

Ihr habt ein Anrecht darauf, welche Termine, Teilbereiche des 60 Plus Vorstandes » getroffen haben. Übersicht: 21.07.2020 – 10.00 Uhr Kreishaus Fr. Klesse + Petra Herder Raum 1735 Arbeitskreis Pflege 24.07.2020 -  11.00 Uhr Besprechung bei Erwin Arbeitskreis Pflege 11.08.2020 -  09.30 Uhr 60 Plus Sitzung in Hagen 60 Plus GF. Vorstand 14.09. 2020 -Fahrt mit IC nach Berlin (Fixierung schriftlich) Arbeitskreis Pflege

Herzlichst mit innerster Freude auf bald, 

Euer Henry Joelifier 

 

 

 

Fraktionsvizin Katja Mast plädiert für ein Lieferkettengesetz, denn die Wahrung der Menschenrechte ist im Interesse aller.

„Die Bundesregierung schließt den Monitoringprozess der vergangen Monate nun ab. Ist das Ergebnis unbefriedigend, kommt das Lieferkettengesetz wie vereinbart. Etliche deutsche Unternehmen werben bereits für ein Lieferkettengesetz, sie argumentieren, dass die Wahrung der Menschenrechte im Interesse aller Unternehmen ist. Diese Ansicht teile ich uneingeschränkt, Menschenrechte sind nicht verhandelbar - Menschenrechtsstandards auch nicht. Wer sich an die Standards hält, hat nichts zu befürchten."

 

 

 

Ein "Meilenstein" für die Gleichstellung von Frauen! 

Am Mittwoch hat Frauenministerin Franziska Giffey die erste nationale Gleichstellungsstrategie einer Bundesregierung vorgestellt. Wir haben mit unserer SPD-Vize Klara Geywitz darüber gesprochen, warum das ein großer Fortschritt ist, wie wir Benachteiligungs- strukturen aufbrechen können und wie es mit der Frauenquote für Führungsetagen weiter geht. Um den Talk mit Klara zu hören «

 

Merkel überrascht Europa mit einer klaren Ansage

Europa gemeinsam wieder stark machen, das sei das Leitmotiv, sagte Angela Merkel.

Die Rede der Bundeskanzlerin Angela Merkel vor dem Europaparlament zum Beginn der deutschen EU-Ratspräsidentschaft geriet zu einem deutlichen Bekenntnis zu Demokratie und Bürgerrechten. Der Bezug zu autoritären und autokratischen Tendenzen in mittelosteuropäischen Mitgliedstaaten war unübersehbar. Die Kanzlerin hat damit einen neuen, überraschenden Schwerpunkt gesetzt, der ihr noch viel Ärger einhandeln könnte.

«

 

 

 

 

 

Ein Blumengruß!

Anbei eine Pflanze , die nur wenige Stunden diese Blütenpracht entwickelt.          (Bitte in das Bild klicken...)            

Diese neuere Kaktee Art trägt den entzückenden Namen „ Königin der Nacht „! Warum stelle ich Dir diese in Ekstase

versetzende Züchtung vor. Mit viel Liebe und Zeit hat Frau Gardlo diesen Entwicklungsprozess begleitet. Diese Besonderheit wird auch unserer Internetleser und Leserinnen begeistern.

Herzlichst Henry   

 

 

 

 

    " F l e i s c h   "  

   Tacheles reden!  

 

 

 

  


 

 

 

 

 

 

Hier ist unsere App für dein Smartphone!

(3 Vorschaufenster)

 

» APP60P - Dieser Link ist speziell nur auf deinem Smartphone zu verwenden!

HILFE « 

 

 

 

 

 

 GRUNDRENTE

4 Stimmen:  t-online «  Sally Lisa Starken «  Hubertus Heil «  Lars Klingbeil  «

Das hat t-online einmal zusammengefasst. Den Artikel findet ihr hier.

„Deswegen ist die Grundrente auch so ein feministisches Thema, weil sie ein Anfang ist, etwas dagegen zu machen.“
Das sagt Sally Lisa Starken in diesem Interview mit dem vorwärts.

Er steht schlussendlichen für den Erfolg der Grundrente. Hubertus Heil hat sie durchgesetzt und berichtet beim Deutschlandfunk, warum sich dieser Aufwand gelohnt hat.

„Dieses devote Auftreten der Grünen gegenüber der Union ist peinlich“ In diesem ausführlichen Interview mit dem Focus gibt es tiefe Einblicke von Lars Klingbeil.

 

 

 

 

 

Zahl der Neuinfektionen weltweit auf neuem Höchststand
Die USA und Brasilien, Südafrika und Mexiko: «

 

Manche, sogar viele, die sich angesichts der aktuellen Infektionszahlen so fühlen, als ob die Pandemie vorbei wäre. Die Wirklichkeit ist eine andere. Es kommen ständig neue Aufgaben hinzu. Können Sie Beispiele nennen? In vielen Fleischbetrieben, Pflegeheimen und Gemeinschaftseinrichtungen müssen wir viele Tests durchführen, bei denen sich auch immer wieder Neuinfektionen herausstellen. Die Testergebnisse kommen dann typischerweise abends oder am Wochenende, wenn man eigentlich bereits Feierabend hat. Dann muss man sich abends die Frage stellen, ob man das auf den nächsten Morgen schiebt und dann Gefahr läuft, dass die Kontaktpersonen der Infizierten auch wieder in irgendwelche Einrichtungen gehen und dort möglicherweise das Virus weitertragen. Natürlich entscheiden wir uns dann immer wieder dafür, dann doch noch abends die Telefonate zu führen und die erforderlichen Maßnahmen einzuleiten. So hängt man dann eben wieder mal drei Stunden dran. 


Was ärgert Sie besonders?
Mich ärgern Leute, die sehr schnell vergessen und behaupten, es sei doch gar nichts gewesen und man habe überreagiert. Weltweit gibt es zehn Millionen bestätigte Infizierte und mehr als eine halbe Million Todesfälle. Wie kann man da sagen, es sei doch nichts gewesen?


Welche Konsequenzen befürchten Sie?
Das schnelle Vergessen führt zu einem gefährlichen Leichtsinn. Wenn ich nun Bilder von überfüllten Stränden und Menschenmengen sehe, wo keinerlei Abstand eingehalten wird, befürchte ich, dass uns das noch schweren Schaden zufügen könnte. Auch Beschwerden darüber, dass man vielleicht mal ein paar Wochen nicht ins Fitnessstudio konnte, kann ich nicht verstehen. Die wirklichen Leidtragenden, die alten Menschen, die in den Pflegeheimen wochenlang keinen Besuch bekommen können, oder die Angehörigen der 80 Menschen, die in unserer Region im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben sind, verliert man dabei leider oft völlig aus dem Blick.

 

 

 

 

Am 1. Juli 2020 hat offenbar eine große Mehrheit der russischen Bürgerinnen und Bürger den Verfassungsänderungen zugestimmt. Die SPD-Bundestagsfraktion zeigt sich besorgt über die angenommenen Änderungen, die unter anderem vorsehen, dass Wladimir Putin theoretisch bis 2036 Präsident seines Landes bleiben kann.
„Sowohl die Inhalte der verabschiedeten Verfassungsänderungen, als auch das Abstimmungsprozedere sind mit den Werten einer freiheitlichen und demokratischen Ordnung kaum vereinbar und stellen einen weiteren Schritt zu einem immer nationalistischer und autoritäreren Staatsmodell dar. Nicht nur wird Wladimir Putin durch die neue Verfassung die Möglichkeit gegeben, erneut 2024 und 2030 für das Präsidentenamt zu kandidieren und seine persönliche Macht damit weiter zu manifestieren; auch seine Position gegenüber dem russischen Parlament wird weiter gestärkt. Mit den angenommenen Änderungen wird der russische Präsident in Zukunft auch Richter entlassen können, was die Gewaltenteilung weiter untergräbt.
Das sich insgesamt über eine Woche hinziehende Abstimmungsverfahren hat durch seine Intransparenz erhebliche Zweifel bei allen Beobachtern hinterlassen. Die unabhängige Organisation Golos, die sich für Wählerrechte einsetzt, berichtete bereits jetzt von über 2.000 Hinweisen auf Verstöße.
Zahlreiche Inhalte der angenommenen Verfassung, wie zum Beispiel das Festschreiben der Ehe als ‚Verbindung zwischen Mann und Frau‘ sowie die Umstände ihres Zustandekommens sind auch eine Hypothek für die deutsch-russischen Beziehungen. Durch die weitere Machtkonzentration im Präsidentenamt verlieren alle anderen politischen Institutionen zunehmend an Legitimation. Präsident Putin hat damit leider eine weitere Chance verpasst, sein Land in die Zukunft zu führen. Stattdessen setzt es seinen rückwärtsgewandten Kurs in die Vergangenheit unbeirrt fort.“